Der Törn

Ob alter Hase oder Neuling mit Charterschein auf dem Wasser wird jeder seinen Rhythmus mit einem angenehmen Mix aus Fahren und Landgängen finden. Im Durchschnitt stehen die Skipper 3 bis 5 Stunden pro Tag hinter dem Steuer. Bei einer Geschwindigkeit von 10 km/h legen Sie also circa 50 Kilometer zurück. Die restliche Zeit planen Sie für Landgänge ein.  In den vielen, gut ausgebauten Häfen der Region werden Sie auf redsinnige Hafenmeister und Gleichgesinnte treffen, mit denen sich schnell ein Gespräch über die Reling hinweg ergibt.

Werfen Sie den Anker und springen Sie von der Badeplattform ins Wasser oder machen Sie bei leichtem Wellenschaukeln eine Kaffeepause. Planen Sie in der Hauptsaison Zeit an Schleusen ein.
Es sei denn, Sie fahren nur auf den großen Seen zwischen Plau und Rechlin. Dieses Gebiet ist schleusenfrei.

Wenn Sie eine Woche unterwegs sind, bietet sich von Waren und Eldenburg eine Tour Richtung Lübz, vielleicht sogar bis Parchim an. Oder Sie fahren Richtung Mirow durch die Kleinseenplatte bis nach Rheinsberg. Von Brandenburg können Sie dem Lauf der Havel bis Rathenow oder Havelberg folgen. Wer einen Sportbootführerschein Binnen besitzt, kann Richtung Werder, Potsdam und Berlin aufbrechen.
Bei einer gemütlichen Fahrweise und mit einem Sportbootführerschein Binnen ausgestattet, können Sie in ca. ein bis zwei Wochen eine Einwegtour zwischen der Müritz und Brandenburg/ Havel unternehmen.

Wer drei Wochen Zeit hat und einen Sportbootführerschein Binnen besitzt, kann die große Umfahrt über die Havel, Elbe und Elde fahren – das ist möglich. Jedoch können Sie sich genauso gut eine einsame Bucht suchen, ankern
und die Ruhe auf dem Wasser genießen.

Auf all unseren Yachten finden Sie Wassersportkarten, Informationen zum Boot und zur Region. Detaillierte und ausgewählte Törnliteratur ist in unserem Shop erhältlich.

Online-Törnplaner aufrufen